Aktionstag „Unser Neckar“ 2017

Am 24. September den Grünzug Ludwigsburger Neckar erleben

Die Stadt Ludwigsburg veranstaltet anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Projektes „Zugwiesen“ gemeinsam mit der Landesinitiative „Unser Neckar“ den Aktionstag.

Von 11 Uhr bis 17 Uhr finden Besucher Zeit und Raum für informativen Dialog und Austausch, vielfältige Flusserlebnisse und Aktionen sowie regionalen Hocketse parallel zum Bühnenprogramm mit Neckar-Open.
Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle "Unser Neckar", dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stuttgart und der Grünen Nachbarschaft sowie vielen weiteren überwiegend ehrenamtlich aktiven Akteuren wird die Vielfalt am Neckar aufgezeigt.
Entdecken Sie den vielfältigen Lebensraum Neckar am Aktionstag auf ganz unterschiedliche Art. Lernen Sie den Neckar auf dem Wasser bei interessanten Flussexpeditionen kennen. Gewinnen Sie neue Eindrücke von der Technik rund um den Landesfluss.

- kostenfreie Flussfahrten mit der MS Marbach und dem Floss des Neckar Käpt´ns
- Ökomobil
- Fischmobil
- kostenloser Radcheck
- Neckarsingen mit Patrick Bopp ("die Fuenf")
- Neckar Open
- Neckarschatzsuche
- Hocketse mit regionalem Imbiss

Aktionen

Unter dem Motto „Gemeinsam in einem Boot“ treffen die Bürgermeister der Grünen Nachbarschaften mit Umweltminister Franz Untersteller und Verbandsvorsitzenden Thomas Bopp um 13 Uhr an der Schleuse Poppenweiler ein. Amtsleiter Walter Braun ist mit der MS Marbach des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Stuttgart Gastgeber der gemeinsamen Flussfahrt. Die Fahrt, die in Remseck startet, ist nicht nur symbolisches Zeichen für die gemeinsame Sache, sondern auch Forum für den Austausch der Vertreter in dem verbindenden Thema Neckar.

Sonderpreis des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Stuttgart für die Hauptpreisträger in der Gruppenkategorie
Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stuttgart ist Partner der Landesinitiative „Unser Neckar“ und unterstützt von Anfang an die „Unser Neckar“-Wettbewerbe mit einem Preis in Form eines Neckarerlebnistages für eine prämierte Gruppe.

Neckar Open

Stories, Beobachtungen und Kultur* an der Schleuse Poppenweiler
*mit Patrick Bopp (Füenf)
Die Schleuse Poppenweiler wird zur Bühne für Themen und Beiträge rund um das Thema "Fünf Jahre Neckarbiotop Zugwiesen".
Bereits zum zweiten Mal wird das Neckar Open unterstützt von der Landesinitiative "Unser Neckar".

Zugwiesen - der Film

"Monitoring": Viel Leben in den Zugwiesen

Bestandsaufnahmen von Tieren und Pflanzen werden zurzeit jährlich, später in größeren zeitlichen Abständen vorgenommen. Bei diesem so genannten Monitoring bestimmen von der Stadtverwaltung beauftragte Biologen die Anzahl von Vögeln, Libellen und Tagfaltern sowie Reptilien und Amphibien. Die Entwicklungen bei den Fischen und Kleinlebewesen im Wasser werden ebenfalls dokumentiert. Das Ergebnis dieses Monitorings ist überaus positiv, bei allen untersuchten Arten gibt es starke Zuwächse. Die Zugwiesen können also gleichzeitig Naherholungsgebiet für Menschen als auch Lebensraum für Tiere und Pflanzen sein.

Artenvielfalt im Fischbestand

Auch der Fischbestand – sowohl im Zugwiesenbach, als auch in den Seitengewässern – hat sich sehr positiv entwickelt. Sowohl die Artenanzahl als auch die Individuendichte hat deutlich zugenommen. Während es vor dem Bau nur elf heimische Arten waren, ist die Anzahl auf 23 angestiegen. Damit ist in kürzester Zeit schon fast das natürlicherweise im Mittleren Neckar zu erwartende Artenspektrum erreicht worden und die Anzahl der nachgewiesenen Rote-Liste-Arten hat sich mehr als verdreifacht. Zu diesen gefährdeten Arten gehört zum Beispiel die strömungsliebende „Nase“, die sich erstmalig in 2012 und dann in einer immer größeren Anzahl im Zugwiesenbach blicken lässt.

Die guten Entwicklungen resultieren auch aus dem Konzept der Besucherlenkung, das bei den Planungen des Neckarbiotops eine entscheidende Rolle gespielt hat. Bestimmte Wegabschnitte zu geschützten Bereichen sind gesperrt, natürliche Grenzen wie der Zugwiesenbach oder Hecken ersetzen Zäune. Wesentlich zum Erfolg beigetragen haben auch die Zugwiesen-Guides, die vor allem an Wochenenden und Feiertagen präsent sind und die Besucherinnen und Besucher über das Biotop informieren.

"Riverwatcher" zum Filmen und Zählen

Die wichtigsten Ergebnisse des Monitorings werden beim Aktionstag vorgestellt. Am Infostand an der Staustufe Poppenweiler präsentiert die Stadt auch eine elektronische Fischzähleinrichtung. Es ist ein sogenannter „Riverwatcher“, der noch in diesem Jahr in den Zugwiesenbach eingebaut wird. Mit ihm wird es möglich sein, die Fischwanderung im Zugwiesenbach, also die Umgehung der Staustufe, nachzuweisen. Die Fische können über eine Unterwasserkamera beobachtet und bestimmt werden. Ein Unterwasserscanner erfasst die Anzahl der durchschwimmenden Fische. So gibt es noch präzisere Ergebnisse. Die Stadt arbeitet hier eng mit dem württembergischen Anglerverein zusammen: Der Verein hat den Fischzähler mit Unterstützung der Fischereibehörde Stuttgart erworben, die Stadt Ludwigsburg baut ihn ein. Die Unterhaltung erfolgt ebenso in Zusammenarbeit.

<

Unterwegs mit den Neckarguides

Das Neckarbiotop Zugwiesen im Grünzug Ludwigsburger Neckar hat sich in kurzer Zeit zur besonderen Attraktion entwickelt. Als zertifizierte Natur- und Landschaftsführer bieten die Neckarguides hier Führungen an. Gestärkt durch eine qualifizierte Zusatzausbildung werden an den Zugwiesen spezielle Führungen angeboten. Die Führungen sind zu jeder Jahreszeit buchbar - siehe den Link zur Webseite der Guides unter "Informationen".

Über den Aktionstag

Die Initiative "Unser Neckar" des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg veranstaltet den Neckar-Aktionstag. Mit dabei sind auch das Wasser- und Schifffahrtsamt Stuttgart, die Städte Ludwigburg und Remseck am Neckar, der Verband Region Stuttgart und weitere Partnerinstitutionen. Mehr dazu rechts unter "Informationen" auf der Homepage der Initiative.

Als Teil von "My Favourite River" wird das Projekt mit insgesamt 2,2 Millionen Euro aus dem  "LIFE+ Umwelt"-Programm der EU gefördert. "MyFavourite River" umfasst drei Demonstrationsprojekte: Zugwiesen II und Uferwiesen II in Ludwigsburg und Naturstrand in Remseck am Neckar.